Presse

zurück zur Übersicht

Intensität der Musik weckt Bewunderung im Publikum

Datum:17.03.2013
Zeitung:Dürener Zeitung
Außergewöhnliches Konzert der Cappella Vila Duria. Starkes Engagement der Solistin Julia Borchert und der Musiker.




Von Christoph Hahn Niederau

Das war keines der üblichen Cappella-Villa-Duria-Konzerte. Denn zum einen fanden sich bei der jüngsten Veranstaltung der Reihe nur rund 30 Menschen im Saal von Schloss Burgau am Rande des Dürener Stadtteils Niederau ein. Zum anderen aber gaben die Sängerin Julia Borchert (Sopran) und die Instrumentalisten des „Ensemble Chiarina“, das sich aus Mitgliedern des WDR-Sinfonieorchesters zusammensetzt, dem Konzert eine Intensität, die selbst und gerade bei Stammgästen unumschränkte Bewunderung weckte.

Dass die Künstler so sehr und unmittelbar über das Ohr den Weg zum Gemüt ihrer Zuhörer fanden, liegt sicher mit an der ungeheuren Duftigkeit der vier aufgeführten Werke. Nichts anderes ließ der einer Gedichtvertonung von Arnold Schönbergs Schwiegervater Alexander von Zemlinsky entlehnte Titel des rund zweistündigen Abends, „Maiblumen blühen überall“ nach Richard Dehmel, erahnen. Schwer vom Charakter her, verströmten die Kompositionen von Wagner, Bruch und eben Zemlinsky das typische Parfüm der Spät(est)romantik – etwas, dem sich die Musikfreunde im Saal nur entweder ganz aussetzen oder ganz entziehen konnten.

Hinzu kam das starke persönliche Engagement sowohl der Solistin als auch ihrer Mitstreiter Adriana Bleyer und Caroline Kunfalvi (Geige), Katharina Arnold und Katja Püschel (Bratsche) sowie Simon Deffner und Sebastian Engelhardt (Cello). Das Zemlinsky-Lied, die Wesendonck-Lieder Richard Wagners, sein Siegfried-Idyll (hier kam Megumi Hashiba am Klavier dazu) und das Streichsextett von Max Bruch gaben die Ausführenden eine Fülle von Farben mit und eine Blumigkeit, die bei gleichzeitiger unzweifelhafter Virtuosität und tiefgründiger Intellektualität für eine starke sinnliche Qualität sorgte.

Die Macher der Cappella-Villa-Duria-Konzerte und ihre Gäste haben somit dem Publikum ein sehr komplettes Musikerlebnis beschert.

zurück zur Übersicht