Presse

zurück zur Übersicht

Vollendete Harmonie auf hohem Niveau

Datum:18.09.2013
Zeitung:Dürener Zeitung
Anguelina Abadjewa und Elzbieta begeistern beim Schlosskonzert




Ein Repertoire mit Anspruch und Interpreten von außergewöhnlichem Können: Das kennzeichnet die Kammerkonzerte der Cappella Villa Duria auf Schloss Burgau. Die jüngste Veranstaltung mit der Geigerin Anguelina Abadjewa und der Pianistin Elzbieta Kalvelage untermauerte diesen guten Ruf einmal mehr – obwohl das Repertoire sich weitab jedweder Konzession an den Massengeschmack bewegte.

Schon die einleitende F-Dur-Sonate von Mendelssohn dokumentierte, auf welchem hohem Niveau sich das Zusammenspiel der aus Bulgarien beziehungsweise Polen stammenden Künstlerinnen bewegte. An Brillanz und Intensität ließ die Interpretation jedenfalls nichts zu wünschen übrig.

Ähnliche Qualitäten sprachen auch aus der Umsetzung von Strawinskys Suite Italienne, die die beiden Duo-Partnerinnen hörbar mit südlich-sonnigem Gemüt interpretierten. Wiewohl die Pianistin auch im zweiten Teil alles Andere als eine bloße Stichwortgeberin am Flügel war, trat im zweiten Teil die Geigerin immer stärker hervor. Schon Chaussons „Poème“ erwies die atemberaubende Virtuosität von Anguelina Abadjewa – eine Qualität, die sie mit dem weiteren Fortschreiten des facettenreich und ohne Konzessionen an den Massengeschmack komponierten Programmes noch weiter zu steigern wusste. Denn Saint-Saens‘ Walzer-Studie geriet unter ihren Händen nicht minder zum Bravourstück, noch intensiver freilich Ravels „Tzigane“.

Kein Wunder also, dass die Musikfreunde im Saal ein ums andere Mal hingerissen applaudierten und es sehr bedauerten, nach Pantscho Wladigerows abschließendem „Lied und Rhapsodie“ keine Zugabe zu erhalten.(ch)

zurück zur Übersicht